Am 12. Juli 2017 fand das 10. Solarrennen Frankfurter RheinMain statt. Unter dem Motto „Sonne bewegt!“ trafen sich 800 Schülerinnen und Schüler auf dem Römerberg mit ihren selbst gebauten Solarmobilen. 250 Solarboote und 260 Solar-Autos gingen an den Start. Wer hat das schnellste Fahrzeug, wer die schlaueste Konstruktion, wer das schönste Gefährt?



Solarboote
Der Bau der Solarboote ist einfach und gut für Grundschulklassen geeignet. Dazu wurde ein vom Energiereferat Frankfurt finanziell geförderter Technik-Bausatz bestehend aus Solarzelle, Motor und Luftschraube angeboten. Bei der Gestaltung der Boote sind die Klassen frei, Vorschläge für einfache Konstruktionen werden zur Verfügung gestellt.



Solarmobile
Die Aufgabe Solarmobile zu bauen richtete sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Für den Antrieb wurde ein vom Energiereferat Frankfurt finanziell geförderter Technik-Bausatz bestehend aus Solarzelle, Motor, Achsen und Rädern bereitgestellt. Das Hauptaugenmerk der Rennklasse A liegt auf einer leichten, reibungsarmen Fahrzeugkonstruktion. In der Rennklasse B wurde auf einer schienen-geführten Rundstrecke in Form einer Acht gefahren. Hier sind erweiterte mechanische und elektrische Kenntnisse notwendig.



SolarMobilDeutschland
Die Sieger des Frankfurter Rennens wurden zum Wettbewerb von Bundesministerium für Forschung und VDE eingeladen. Es findet in diesem Jahr im September in Emden statt. Weitere Infos zum erfolgreichen Auftritt der Frankfurter Schulen im vergangenen Jahr finden sich hier.

Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität
Darüber hinaus präsentierten Frankfurter Schülerinnen eine Reihe von Fahrzeuge bei der nationalen Bildungskonferenz Elektromobilität in Ulm.

Das Rennen
Von allen Seiten strömen Schülerinnen und Schüler aus Frankfurter Schulen und der Region RheinMain herbei. Die Sonne zeigt sich von ihrer besten Seite. So nehmen die Boote mithilfe ihrer Solarzellen rasch Fahrt auf. Hinter den Rennbahnen für die Autos bieten das Zelt von Umweltlernen den Kreativfahrzeugen einen Ausstellungsraum. Die Siegerehrung wurde von der Paul Fay als Vertreter des Energiereferats Frankfurt vorgenommen. Weiter Förderer des Solarrennens war die Union Investment AG.





Die Schnellsten


Solarboote

  1. „Titan": Vladimir Bresic, Astrid-Lindgren-Schule
  2. „Rocketboat“: Emina Dakika, Gülsüm Saymaz, Petar Stipic, Oskar Schendzielorz; Frauenhofschule
  3. „Kevin“: Pasquale Fiore, Astrid-Lindgren-Schule

Solarmobile A

  1. Mathis Singer, Leon Wagner; Heinrich-von-Brentano-Schule, Hochheim
  2. Mustafa Bügükcam; Schule am Ried
  3. Anne Feik, Lea Zwingmann; Marianum Fulda

Solarmobile B

  1. Leon, Pascal, Ferdinand-Braun-Schule; Fulda
  2. „PaSaMa“: Samuel F., Mark S., Paul C.; Marianum Fulda
  3. „Kurvenhecht“, Eric Doms, Jakob Schmitz, Finn Theiß; Schule am Ried


Kreativpreis Boote

  1. „Sonnenente“: Lilli Dressler, Marya Römer, Mühlbergschule
  2. „Boot der Dinosaurier“: Sebastian Schmidt, Zelestin Ehrenheim; Mühlbergschule
  3. „Klassenboot“: Kasinoschule

  • Publikumspreis: Adea und Tanja; Albert-Schweitzer-Schule

 

Kreativpreis Frankfurt 2050

  • "Orion", Fabian Bergner; Otto-Hahn-Schule
Kreativpreis Autos

  1. „Muschelflossenfisch“: Paula Lorenz, Schule am Ried
  2. „shark-e": Robin Stiller, Kurt-Schumacher-Schule, Karben
  3. „Sonnenwagen“: Charlotte Moeder, Amira Benballa, Anna Pörschke, Aliya Koschbonyani; Carl-Schurz-Schule

  • Publikumspreis: Livia Lass, Schule am Ried


Hintergrund

 

Film vom Rennen 2015

s